Dienstag, 7. Juli 2009

Millicent mag Curry

-
Ja, ihr habt richtig gelesen: Curry. Selbst gekocht, und deshalb weder übermäßig fettig, noch übermäßig scharf. Drin waren: Rindfleisch, Zwiebeln, Tomaten (aus der Dose), Paprika (das Gemüse, nicht das Gewürz), Knoblauch, Ingwer und als Gewürze Koriander, Safran, Kreuzkümmel, Cardamom, Kurkuma, und Nelke. Und das war's eigentlich schon. Rezept kann ich leider nicht geben, da ich sowas immer spontan kreativ koche und nicht einem Rezept folge. Es ist wichtig (finde ich) die Gewürze nicht gemahlen zu kaufen, sondern im ganzen. Ich röste sie dann normal erstmal in etwas Öl an, bevor ich Zwiebeln und Fleisch hinzufüge. Je länger man das ganze auf kleiner Flamme köcheln lässt, desto leckerer ist es. Und wieder aufgewärmt am nächsten Tag ist es noch besser.

Mills hat es jedenfalls geschmeckt. Von der Paprika war sie nicht hundertprozentig begeistert, aber sowohl Fleisch als auch Soße fand sie sehr interessant. Wir können weder von Blähungen noch wundem Po berichten, haben wir aber auch nicht erwartet.

Kommentare:

  1. wieso ist das wichtig, das das Gewuerz im Ganzen ist? mahlst du das dann zu Hause oder fuegst du es als Ganzes zum Essen hinzu?

    AntwortenLöschen
  2. Ist einfach ne Geschmackssache. Gemahlene Gewürze verlieren schnell ihren Geschmack.

    AntwortenLöschen